Bitterstoffe-Wirkung: > Ja, gut für den ganzen Körper >> esse sie häufiger

Die Bitterstoff-Wirkung ist vielfältig. Sie helfen bei Akne, fördern die Verdauung, unterstützen die Leberfunktion und können bei Bluthochdruck und Diabetes unterstützend wirken. Wahre Helden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 0,00 von 0 Stimmen

Lebens-Retter-Ernährung
Wissen, das Dich weiterbringt

Wirkung von Bitterstoffen auf den Körper

  • Bitterstoffe wirken positiv auf den ganzen Körper und können Dich sogar im Krankheits-Fall unterstützen.
  • Baue sie gezielt in Deine Ernährung ein. Langfristig wirst Du Dich an den bitteren Geschmack gewöhnen.
  • Die Gesundheit kann man mit Ernährung beeinflussen.

    Probiere die Lebens-Retter-Ernährung.


Wie Bitterstoffe helfen können

Bitterstoffe sind wahre Alleskönner, die Du unbedingt kennenlernen solltest! Sie können Dir bei Beschwerden wie Akne, Reizdarm und sogar Bluthochdruck helfen und noch vieles mehr bewirken.

Wirkung von Bitterstoffen: Die wichtigsten Punkte

Auf einen Blick

Bitterstoffe sind natürliche Verbindungen, die in vielen Pflanzen vorkommen. Sie haben eine Vielzahl von positiven Effekten auf Deinen Körper:

  • Fördern die Verdauung: Bitterstoffe regen die Produktion von Verdauungssäften an und helfen dabei, Nahrung besser zu verwerten.
  • Unterstützen die Leber: Sie fördern die Entgiftungsfunktion der Leber und helfen, Schadstoffe aus dem Körper zu entfernen.
  • Regulieren den Blutzuckerspiegel: Bitterstoffe können helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, was besonders für Diabetiker von Vorteil ist.
  • Stärken das Immunsystem: Sie fördern die Bildung von Abwehrzellen und helfen dem Körper, Infektionen abzuwehren.
  • Fördern die Darmgesundheit: Bitterstoffe wirken sich positiv auf die Darmflora aus und unterstützen eine gesunde Verdauung.
  • Können beim Abnehmen helfen: Sie fördern das Sättigungsgefühl und können Heißhungerattacken reduzieren.

Bitterstoff-Mangel: Gibt es Symptome?

Ein Mangel an Bitterstoffen kann verschiedene Symptome hervorrufen:

  • Verdauungsprobleme: Blähungen, Völlegefühl und Verstopfung können Anzeichen eines Bitterstoffmangels sein.
  • Schwaches Immunsystem: Häufige Infektionen und eine allgemeine Anfälligkeit für Krankheiten können auf einen Mangel hindeuten.
  • Hautprobleme: Akne und andere Hautprobleme können ebenfalls durch einen Bitterstoffmangel begünstigt werden.
  • Übergewicht: Schwierigkeiten beim Abnehmen und häufiges Hungergefühl können durch fehlende Bitterstoffe verstärkt werden.
junge Frau, müde, kraftlos, nicht wissen was los ist

Bitterstoffe haben Wirkung auf den ganzen Körper

Wie wirken Bitterstoffe auf Deinem Körper im Detail?

Haut und Haare

Stoffwechsel und Psyche

Verdauung, Galle und Leber

Magen-Darm und Bauchspeicheldrüse

Immunsystem

Körper,Gesundheit,blau,Mensch,Strahlen-Hintergrund,Grafik

Unterstützung bei Krankheiten

Bei welchen Krankheiten können Bitterstoffe unterstützend wirken?

Krebs

Bluthochdruck

Sodbrennen und Magenschleimhautentzündung

Reizdarm

Arthritis

Adipositas

Lebererkrankungen

Diabetes

Hauterkrankungen

Körper,Gesundheit,blau,Mensch,Strahlen-Hintergrund,Grafik,pink

Welche Lebensmittel enthalten Bitterstoffe

Bio-Dill, Spinat, Rucola ,Frühlingszwiebeln, aus eigenem Anbau auf, rustikalem, Holztisch, Bitterstoffe,grün,Lebensmittel
risen20019 @ 123rf.com

Lebensmittel mit vielen Bitterstoffen

Die folgende Tabelle zeigt Dir, in welchen Lebensmitteln besonders viele Bitterstoffe enthalten sind. Als generelle Faustformel gilt: grüne Lebensmittel = viele Bitterstoffe.

KategorieLebens­mittel
GemüseChicorée, Endivien, Radicchio, Arti­schocken, Rosenkohl, Grünkohl, Brokkoli
ObstGrapefruit, Zitronen, Orangen, Granatäpfel, Feigen
SalateRucola, Löwenzahn, Frisée, Feldsalat
KräuterPetersilie, Koriander, Basilikum, Thymian, Salbei
GewürzeKurkuma, Ingwer, Zimt, Koriander
TeeGrüner Tee, Mate-Tee, Löwenzahntee, Kamillentee
SäfteGrape­fruitsaft, Zitronen­saft, Gemüse­saft
Sonstige GetränkeBitter­lemon, Tonic Water, Matcha-Tee
Mehr: Welche Lebensmittel haben am meisten Bitterstoffe?
Tabelle bewerten:1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Ruhig mal wieder alte Obst- und Gemüsesorten essen

Mehr Bitterstoffe

Hast Du gewusst, dass alte Obst- und Gemüsesorten viel mehr Bitterstoffe enthalten als die modernen? Moderne Züchtungen wurden oft auf ein attraktives Aussehen und einen süßeren Geschmack hin optimiert, weil das besser beim Verbraucher ankommt. Leider wurden dabei die Bitterstoffe oft herausgezüchtet.

alte Gemüsesorte,Tomaten, verschiedene, bunt,Teller, Schüssel,gesund,Bitterstoffe, lecker,essen

Vergleich der Ernährung:
> es lohnt sich Bitterstoffe in Ernährung zu integrieren

Zuckerlastige vs. bitterstoffreiche Ernährung

Beeindruckend sind die Vorteile einer bitterstoffreichen Ernährung, insbesondere im Vergleich zu einer zuckerlastigen Ernährungsweise:

AspektZucker­lastige Er­nährungErnährung mit Bitter­stoffen
Typische Lebens­mittelSüßig­keiten, Softdrinks, Weiß­brot, Kuchen, Gebäck, gesüßte Früh­stücks­flockenGrüner Tee, Rucola, Chicorée, Radi­cchio, Löwen­zahn, Arti­schocken, Bitter­melone
KalorienHoher Kalorien­gehalt, oft “leere” Kalorien ohne wesent­liche Nähr­stoffeOft niedriger Kalorien­gehalt, reich an Nähr­stoffen und Ballast­stoffen
Blut­zucker­spiegelSchnelle Er­höhung des Blutzucker­spiegels, gefolgt von einem schnellen Abfall (Insulin­spitzen)Stabilisiert den Blut­zuckerspiegel, verhindert Insulin­spitzen und -abstürze
Langfristige Aus­wirkungenErhöhtes Risiko für Fett­leibigkeit, Typ-2-Diabetes, Herz­erkrankungen, Zahn­kariesRedu­ziertes Risiko für Fett­leibigkeit, Typ-2-Diabetes, Herz­erkrankungen, Krebs­erkrankungen
Energie und Stim­mungKurz­fristige Energie­schübe, gefolgt von Müdigkeit und Reiz­barkeit (Zuckercrash)Stetige Energie­versorgung, weniger Stimmungs­schwan­kungen
Entzün­dungs­markerErhöhte Entzündungs­marker, was zu chronischen Ent­zündungen und Krank­heiten führen kannSenkt Entzündung­smarker, fördert die Reduktion von chronischen Ent­zündungen
Ver­dauungKann zu Verdauungs­problemen wie Blähungen und Ver­stopfung führenFördert die Ver­dauung, unterstützt die Leber- und Gallen­gesundheit
Heiß­hungerFördert Heiß­hungerattacken und unkontrolliertes EssenReduziert Heißhunger­attacken, fördert ein längeres Sättigungs­gefühl
Tabelle bewerten:1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Häufig Fragen zur Integration von Bitterstoffen in die Ernährung

Wie starte ich am besten?

Wann sollte ich Bitterstoffe am besten einnehmen?

Wie lange dauert es, bis sich der Geschmack an Bitterstoffe gewöhnt?

Welche Lebensmittel enthalten besonders viele Bitterstoffe?

Kann ich Bitterstoffe auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen?

Wie beeinflussen Bitterstoffe meine Verdauung?

Sind Bitterstoffe für jeden geeignet?

Fragezeichen,Häufige Fragen,Hilfe, stellen,Wissen, Antworten

Die Lebens-Retter Ernährung

Familienessen, mit Bio-Salat, rustikalem Holztisch, Essen, gesundes, Bio-Gemüse,Draufsicht,Lebensmittel, Bitterstoffe

Die Lebens-Retter-Ernährung setzt den Fokus auf pflanzliche Lebensmittel – und damit nimmst Du automatisch viele gesunde Bitterstoffe zu Dir.

Diese Ernährungsweise kann Dein Leben verändern:

Je länger Du dabei bleibst, desto mehr passt sich Dein Geschmack an. Probiere es aus und erlebe die positive Wirkung auf Deinen Körper! Von besserer Verdauung bis hin zu strahlender Haut. Bitterstoffe können der Schlüssel zu Deinem Wohlbefinden sein.

Lebens-Retter,Code,pflanzlich,90 %,gut,Ernährung,gesund,lecker
Wie findest Du diesen Artikel?

Einfach auf Sterne klicken:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Feedback

Bilder:

vadymvdrobot @ 123rf.com

standrets @ 123rf.com

risen20019 @ 123rf.com

donot6 @ 123rf.com

Canva
Lebens-Retter Ernährungswissen

  • Online Learnings
  • Community
  • 6 Wochen Change

Teilen

Die Lebens-Retter Bewegung

Ich nehme meine Gesundheit selbst in die Hand.