Welches Obst ist schlecht bei Diabetes?

Obst ist nicht gleich Obst. Es gibt einige Obst-Fallen für Diabetiker. Bei diesen heißt es: besser nicht essen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 0,00 von 0 Stimmen

Lebens-Retter-Ernährung
Wissen, das Dich weiterbringt

Diabetes & Obst

Schön, dass Du Interesse daran hast, Deine Ernährung als Diabetiker anzupassen und zu optimieren. Es ist wirklich wunderbar, dass Du diese proaktive Einstellung zu Deiner Gesundheit zeigst!

Obst hat auch Vorteile bei Diabetes

Obst ist eine hervorragende Quelle für Vitamine, Ballaststoffe und Antioxidantien, die Deinem Körper guttun. Aber einige Früchte enthalten mehr Zucker und Kohlenhydrate als andere, was zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels führen kann. Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass Du Obst vollständig meiden musst. Es ist vielmehr wichtig, dass Du Deine Obstauswahl sorgsam triffst und die Portionsgröße im Blick behältst.

Bei welchem Obst solltest Du vorsichtig sein

Früchte mit hohem Zuckergehalt

Einige Früchte haben einen höheren Zuckergehalt als andere und können daher Deinen Blutzuckerspiegel schneller ansteigen lassen. Dazu gehören:

  • Bananen
  • Trauben
  • Kaki

Muss ich diese Obst komplett meiden? Nein!

Das bedeutet nicht, dass Du diese Früchte komplett meiden musst, aber es ist eine gute Idee, ihre Portionen zu begrenzen und sie vielleicht mit anderen Lebensmitteln zu kombinieren, um den Blutzuckeranstieg zu mildern.

Zucker- Kohlenhydratgehalt von Obst auf einen Blick:

Obst mit wenig Kohlen­hydratenObst mit viel Kohlen­hydratenObst mit sehr viel Kohlen­hydraten
Diese Obst­sorten enthalten 3-5 g Kohlen­hydrate pro 100 gDiese Obst­sorten enthalten 7-15 g Kohlen­hydrate pro 100 gDiese Obst­sorten enthalten mehr als 15 g Kohlen­hydrate pro 100 g
Him­beeren
Erd­beeren
Brom­beeren
Johannis­beeren
Holunder­beeren
Papaya
Grapefruit
Kaktus­feige
Kirschen
Kiwi
Ananas
Apfel
Manda­rinen
Mango
Nektarine
Pfirsich
Pflaumen

Wein­trauben
Bananen
Kaki

Achtung:
Hiervon solltest Dur nur wenig essen.
Tabelle bewerten:1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Achtung Obst-Fallen

Welches,obst,frucht,früchte,essen,nicht

Besonders verarbeitetes Obst kann bei Diabetes gefährlich sein

Während der Verzehr von ganzen Früchten in der Regel unbedenklich ist, gibt es einige Fallen im Zusammenhang mit Obst, die leicht zu einem unerwarteten Anstieg des Blutzuckerspiegels führen können. Hier sind einige Punkte, auf die Du besonders achten solltest:

1. Frucht-Säfte

Obwohl sie oft als gesunde Getränke angepriesen werden, können Fruchtsäfte eine große Menge an Zucker enthalten. Darüber hinaus fehlen ihnen die Ballaststoffe, die in ganzen Früchten enthalten sind, und die helfen können, den Anstieg des Blutzuckerspiegels zu verlangsamen. Statt Saft zu trinken, greife lieber zur ganzen Frucht.

Was trinken bei Diabetes?

2. Getrocknetes Obst

Getrocknetes Obst kann eine Zuckerfalle sein, da der Zucker in konzentrierter Form vorliegt. Darüber hinaus ist es einfach, mehr davon zu essen als Du beabsichtigt hast, da es kleiner und weniger füllend ist als frisches Obst. Achte daher auf die Portionsgröße, wenn Du getrocknetes Obst isst.

3. Gekaufte Früchte-Müslis

Viele gekaufte Müslis enthalten neben getrocknetem Obst auch zusätzlichen Zucker. Während Müsli auf den ersten Blick gesund aussieht, kann es Deinen Blutzucker schnell in die Höhe treiben. Überprüfe daher immer das Etikett auf den Zuckeranteil und wähle, wenn möglich, zuckerfreie Optionen.

Welches Müsli hilft bei Diabetes?

4. Gekaufte Smoothies

Gekaufte Smoothies können ebenfalls eine Zuckerfalle sein, da sie oft süße Früchte, Fruchtsäfte und manchmal sogar zusätzlichen Zucker enthalten. Wenn Du einen Smoothie möchtest, versuche ihn zu Hause mit frischem Obst, Gemüse und ungesüßten Flüssigkeiten (wie Wasser oder ungesüßte Mandelmilch) selbst zuzubereiten.

Zuckergehalt von Smoothies

5. Fertigprodukte mit Fruchtgeschmack

Viele Produkte, wie Joghurts und Cerealien, die “mit Frucht” oder “Fruchtgeschmack” gekennzeichnet sind, enthalten oft nur wenig oder gar keine echten Früchte, dafür aber viel Zucker. Lass Dich nicht von den gesunden Bildern und Worten auf der Verpackung täuschen und schaue immer auf die Nährwertangaben und Zutatenliste.

6. Obst in Konserven

Obst in Konserven kann eine weitere versteckte Zuckerquelle sein. Viele Konservenobstsorten sind in Sirup eingelegt, der eine erhebliche Menge an Zucker enthält. Auch wenn auf der Verpackung “in eigenem Saft” steht, kann der Zuckergehalt noch recht hoch sein, da der natürliche Fruchtzucker durch den Konservierungsprozess konzentriert wird. Wenn Du Dich für Konservenobst entscheidest, achte darauf, Varianten zu wählen, die in Wasser und nicht in Sirup konserviert sind, und überprüfe immer das Etikett auf den Zuckergehalt.

Ich nehme meine Gesundheit selbst in die Hand.
> Ich probiere die Lebens-Retter-Ernährung

Vergleich: Fruchtsäfte vs. Ganze Früchte

Lebens-Retter Praxisbeispiel

Beim Vergleich von ganzen Früchten und Fruchtsäften ist es wichtig zu beachten, dass Säfte oft viel mehr Zucker enthalten und weniger Ballaststoffe bieten. Das kann schnell zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Unterschied zwischen einem Apfel und Apfelsaft:

Apfel,Apfelsaft,bei,Diabetes,Fruchtsaft

Fruchtsaft: mehr Kalorien, mehr Kohlenhydrate, mehr Zucker

Apfel
(mittlere Größe)
200 ml Apfelsaft
(kleines Glas)
Kalorien95120
Kohlen­hydrate25g30g
Zucker19g24g
Ballast­stoffe4g<1g
Vitamine & MineraleJaWeniger, da viele im Herstellung­sprozess verloren gehen

Wie Du siehst, enthält ein Glas Apfelsaft mehr Zucker und Kohlenhydrate und kaum Ballaststoffe im Vergleich zu einem ganzen Apfel. Ballaststoffe sind wichtig, da sie helfen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten, indem sie die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf verlangsamen.

Achtung: meist bleibt es nicht bei 1 Glas Saft

Also, obwohl Fruchtsäfte gesund aussehen mögen, sind sie nicht immer die beste Wahl für Diabetiker. Ganze Früchte sind in der Regel immer die bessere Option!

Ganze Früchte: Wunderbare Verbündete im Kampf gegen Diabetes

Obst ist eine wundervolle und köstliche Art, Deinen Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Ganze Früchte haben eine besondere Rolle bei der Unterstützung von Menschen mit Diabetes. Hier sind ein paar Gründe, warum sie so wertvoll sind:

Vorteile ganzer Früchte

1. Natürliche Süße

2. Reich an Ballaststoffen

3. Vollgepackt mit Antioxidantien

4. Sehr viel Wasser

Mehr: Welches Obst ist bei Diabetes am besten?

Apfel,Diabetes,Blutzucker

Entdecke die Macht der Lebens-Retter-Ernährung!

Durch eine gezielte Auswahl an Lebensmitteln, einschließlich einer Vielzahl von Früchten, kannst Du den Verlauf Deines Diabetes aktiv beeinflussen. Nutze die natürliche Kraft von Obst und erlebe selbst, wie eine bewusste Ernährung Dein Wohlbefinden steigert und Dir hilft, Deinen Diabetes effektiv zu managen. Dein gesunder Weg beginnt hier!

Lebens-Retter kann Dir helfen,
komm bald wieder.

Wie findest Du diesen Artikel?

Einfach auf Sterne klicken:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Bilder:

oshishkov @ istockphoto.com

Bet_Noire @ istockphoto.com

hdesert @ 123rf.com

venerachernyshova @ 123rf.com

lebensretter
Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand.
> Probiere die Lebens-Retter-Ernährung.
Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand.
> Probiere die Lebens-Retter-Ernährung.

Teilen

Die Lebens-Retter Bewegung

Ich nehme meine Gesundheit selbst in die Hand.