Diabetiker-Hinweis: Warum Äpfel gut für Dich sind – Lebens-Retter Wissen

Du kannst beruhigt sein: Äpfel sind bei Diabetes eine gute Wahl.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 2 Stimmen

Lebens-Retter-Ernährung
Wissen, das Dich weiterbringt

Äpfel bei Diabetes:

Ein süßer Genuss, den Du Dir nicht entgehen lassen solltest!

Ja, Du kannst ganz beruhigt bei Diabetes Äpfel essen! Sie sind nicht nur lecker, sondern bringen auch viele Vorteile für Deine Gesundheit mit. Wie bei allem gilt allerdings auch hier: Die Menge macht’s! Gehen wir gemeinsam durch, warum Äpfel bei Diabetes eine gute Wahl sind.

Äpfel: Deine natürlichen Süßmacher

Äpfel enthalten natürlich Zucker. Aber keine Sorge, sie haben auch eine Menge gesunder Ballaststoffe, vor allem lösliche, die Deinem Körper dabei helfen, den Zucker langsamer ins Blut aufzunehmen. Ein durchschnittlicher Apfel hat etwa 25 Gramm Kohlenhydrate, wovon 19 Gramm Zucker sind. Doch die darin enthaltenen Ballaststoffe und das Wasser gleichen dies aus und sorgen dafür, dass der Zucker langsam und stetig in Deinen Blutkreislauf freigesetzt wird.

Äpfel sind bei Diabetes aus mehreren Gründen eine gute Wahl:

Zusammenfassung

  1. Ballaststoffe: Äpfel enthalten eine beachtliche Menge an Ballaststoffen, insbesondere das sogenannte Pektin. Diese löslichen Ballaststoffe tragen dazu bei, dass der in Äpfeln enthaltene Zucker langsamer ins Blut übergeht und somit den Blutzuckerspiegel weniger stark beeinflusst.
  2. Niedriger glykämischer Index: Aufgrund ihres Ballaststoffgehalts haben Äpfel einen niedrigen glykämischen Index (GI). Das bedeutet, sie lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen.
  3. Vitamine und Antioxidantien: Äpfel sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C und enthalten zudem Antioxidantien, die dabei helfen, schädliche freie Radikale im Körper abzubauen und somit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren, die bei Menschen mit Diabetes häufiger auftreten können.
  4. Hydratation: Äpfel bestehen zu 86% aus Wasser. Diese Hydratation kann dazu beitragen, dass Du Dich länger satt fühlst und somit helfen, übermäßiges Essen zu vermeiden.
  5. Natürliche Süße: Der natürliche Fruchtzucker in Äpfeln kann eine gute Alternative zu Süßigkeiten oder zuckerhaltigen Snacks sein, die den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe treiben können.

Ein schneller Blick auf die Nährwerte

NährstoffeMenge in einem mittelgroßen Apfel
Kohlenhydrate25g
Zucker19g
Ballaststoffe4g
Wasser86%
Ich nehme meine Gesundheit selbst in die Hand.
> Ich probiere die Lebens-Retter-Ernährung

Welche Apfel-Sorten?

Lebens-Retter Empfehlung

Wir empfehlen: Bei Diabetes alte Apfelsorten. Diese Sorten haben oft weniger Zucker und mehr Nährstoffe.

Apfel­sorteGeschmackGe­schätz­ter GI
Bos­koopScharf, säuerlich und leicht süßMittel
Cox OrangeAusge­wogenes Verhältnis von Süße und Säure, leicht würzigNiedrig bis Mittel
Graven­steinerSüß-säuerlich, leicht würzigMittel
OntarioSehr süß mit leichter SäureMittel bis Hoch
BerlepschSüß, mit leichter Säure und stark würzigNiedrig bis Mittel
Mehr: Welche Äpfel bei Diabetes? (komplette Liste)

Vorsicht bei Apfel-Saft!

so viel Zucker wie in einer Cola

Ein wichtiger Hinweis zum Thema Fruchtsäfte: Ein Glas Apfelsaft ist nicht gleichzusetzen mit einem frischen Apfel. In der Saftproduktion gehen viele Ballaststoffe verloren und übrig bleibt vor allem der Fruchtzucker. Ein Glas handelsüblicher Apfelsaft kann den Zuckergehalt von bis zu 6 Äpfeln enthalten!

VergleichZuckerWürfel­zucker
Apfelsaft (300 ml)30 Gramm10 Stück
Cola (300 ml)30 Gramm10 Stück
Mehr: versteckte Zucker-Quellen (komplette Liste)

Daher kann Apfelsaft Deinen Blutzuckerspiegel schnell und stark ansteigen lassen. Tipp: Immer lieber zum ganzen Apfel greifen, anstatt zum Saft!
Mehr: Was trinken bei Diabetes?

Achtung, merken, wichtig

Vielfalt genießen: Alternative Früchte für Diabetiker

Wenn Du Abwechslung möchtest oder Äpfel nicht Dein Lieblingsobst sind, gibt es viele andere Früchte, die bei Diabetes auch eine gute Wahl sind. Beeren (wie Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren), Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Orangen, Grapefruits, Birnen und Kiwis sind ebenfalls tolle Optionen.

Jede dieser Früchte hat ihre eigenen Vorzüge und Nährwerte. Scheue Dich also nicht, zu experimentieren und neue Obstsorten für Dich zu entdecken.

Dein süßer Ausblick

Also, darfst Du als Diabetiker Äpfel essen? Die Antwort ist ein freudiges und ermunterndes Ja! Du kannst und solltest verschiedene Früchte in Deine Ernährung einbauen. Denke nur daran, stets die Menge im Auge zu behalten und auf Fruchtsäfte zu verzichten. Genieße Dein süßes Leben mit Diabetes und entdecke, wie viele leckere und gesunde Optionen Dir zur Verfügung stehen. Denn mit der richtigen Wahl kannst Du alles schaffen!

Wie findest Du diesen Artikel?

Einfach auf Sterne klicken:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Bilder:

venerachernyshova @ 123rf.com

Fourleaflover @ istockphoto.com

lebensretter
Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand.
> Probiere die Lebens-Retter-Ernährung.
Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand.
> Probiere die Lebens-Retter-Ernährung.

Teilen

Die Lebens-Retter Bewegung

Ich nehme meine Gesundheit selbst in die Hand.