Diabetes Typ 2: > Häufige Symptome + Anzeichen selbst richtig deuten

Erkenne die ersten Krankheits-Anzeichen von Diabetes Typ 2 Entdecke klassische Symptome und lerne, wie Du sie selbst deuten kannst

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 1 Stimmen

Lebens-Retter-Ernährung
Wissen, das Dich weiterbringt

  • Oftmals späte Diagnose aufgrund von unspezifischen Symptomen
  • Bei extremem Durstgefühl und häufigem Harndrang unbedingt aktiv werden
  • Diabetes führt zu gefährlichen Folge-Erkrankungen. > Nimm die Krankheit ernst

Diabetes Typ 2: Symptome

Schleichend und unbemerkt halten die Diabetes-Symptome Einzug in unser Leben. Die Folge? Die Krankheit richtet still und heimlich bereits Schaden an unseren Gefäßen an, bevor sie von einem Arzt diagnostiziert wird. Grund genug, auch unspezifische Veränderungen an unserem Köper ernst zu nehmen und mit einer gesunden Lebensweise der Erkrankung vorzubeugen.

Symptom-Vielfalt der Zivilisationskrankheit Diabetes

Anzeichen und Symptome des Diabetes richtig deuten

Ein Diabetes verursacht über Jahre hinweg keinerlei Beschwerden und wird häufig nur durch Zufall entdeckt. Dennoch gibt es einige Anzeichen, die aufhorchen lassen. Aber durchaus auch typische Merkmale, denen Du vor allem, wenn sie in Kombination auftreten, sofort nachgehen solltest.

Diabetes-Symptome: > Lebens-Retter Übersicht

Typische Diabetes-Symptome

Achtung: > starkes Indiz

  1. extremes Durstgefühl
  2. starker und häufiger Harndrang

Unspezifische Diabetes-Symptome

Was trifft davon auf dich zu?

  1. starke Müdigkeit
  2. schnelle Erschöpfung
  3. Gewichtsverlust
  4. Schwindel
  5. Juckreiz
  6. Konzentrationsstörungen
  7. Wadenkrämpfe
  8. Sehstörungen
  9. Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen
  10. psychische Veränderungen wie Aggressionen
  11. Menstruationsstörungen
  12. Potenzstörungen
  13. Libidoverlust
  14. vermehrtes Schwitzen
  15. Haarausfall
  16. Infektanfälligkeit
  17. trockene Haut

Du hast Symptome?
Selbst-Test 1: > Was trifft noch auf dich zu?

Wichtigste Faktoren:

Test bezüglich deiner Ernährung

Faktor
1Isst Du häufig Fast Food und hochverarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte?
2Isst Du häufig Fleisch?
3Isst Du häufig Milchprodukte?
4Isst Du häufig Süßigkeiten?

Leichtere Faktoren:

Test bezüglich deiner Bewegung

Faktor
1Treibst Du selten, bzw. fast nie Sport?
2Gab es in Deiner Familie schon mal einen Diabetes?

Video zum Thema: > jetzt abspielen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Symptom-Kombi im Anfangsstadium

Wichtig ↓

In den allermeisten Fällen wird die Erkrankung bei einer Vorsorge-Untersuchung vom Hausarzt entdeckt. Dennoch gibt es eine typische Symptom-Kombi, die stark auf einen zu hohen Blutzuckerspiegel hindeutet. Steigt der Blutzuckerspiegel an, versucht der Körper den überschüssigen Zucker über den Urin auszuscheiden. Die Folge ist ein sehr hoher Harndrang, verbunden mit vermehrtem Durst. Wenn Du zusätzlich noch eine ungewöhnliche Anfälligkeit für Infektionskrankheiten wie Erkältungen und Pilzinfektionen bei Dir entdeckst, solltest Du unbedingt Deinen Blutzuckerspiegel kontrollieren lassen.

Warum treten Diabetes-Symptome auf?
Den Grund solltest Du kennen!

Bei Typ 2 Diabetes kommt es zu Stoffwechselstörungen in unserem Körper, die hauptsächlich mit der Bauchspeicheldrüse und dem Hormon Insulin zusammenhängen. Der Zuckerspiegel steigt in unserem Blut an und schädigt die Blutgefäße. Schwere Durchblutungsstörungen und Nervenschäden sind die Folge. Übergewicht, Fehlernährung und Bewegungsmangel gelten neben einer genetischen Veranlagung als Hauptverursacher der Erkrankung (mehr Details auf unserer Seite Diabetes–Ursachen und Risikofaktoren).

  • Die Empfindlichkeit unserer Körperzellen gegenüber dem Hormon Insulin nimmt ab (Insulin-Resistenz)
  • Gleichzeitig sind die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse durch die jahrelange Überproduktion von Insulin erschöpft
  • In der Folge steigt der Blutzuckerspiegel stetig an und schädigt die Gefäße und Nerven

Diabetes Typ 2 macht auch vor Kindern nicht halt

Diabetes ist zum Glück bei Kindern noch relativ selten. Alarmierend ist allerdings die rasante Zunahme der Erkrankung in den Industrie-Nationen. Die Anzahl der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen in Deutschland hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Die Ursachen liegen dabei klar auf der Hand: Zu wenig Bewegung und kalorienreiche, ungesunde Ernährung lassen selbst im jungen Alter den Blutdruck und Blutzuckerspiegel steigen. Gesellt sich dazu noch eine genetische Disposition, solltest Du gemeinsam mit Deinem Kind dringend Euren Lebensstil ändern, um die Entstehung eines Diabetes zu verhindern.

Folgen von Diabetes:

Diese Begleit-Erkrankungen gilt es zu vermeiden

Der schwankende Blutzuckerspiegel schädigt auf Dauer Nerven und Gefäße. Dadurch wird das Risiko für Begleiterkrankungen signifikant erhöht. Zeigen sich bei Dir erste Anzeichen folgender Erkrankungen, solltest Du sofort einen Arzt aufsuchen und nachhaltig Deinen Lebensstil ändern.

Schäden an Herz und Gefäßsystem

Schäden an den Augen

Nierenschäden

Diabetisches Fußsyndrom

Hauterkrankungen

Mehr: Diabetes Typ 2 Folgen

diabetes,folgen,körper,grafik

Achtung Notfall: das hyperosmolare diabetische Koma

Das diabetische Austrocknungs-Koma bei Diabetes Typ 2 ist eine gefährliche Stoffwechselentgleisung, die sofort medizinisch betreut werden muss. Sie entwickelt sich ebenfalls schleichend über einige Tage und macht sich durch sehr hohe Blutzuckerwerte von über 600 mg/dl bemerkbar, die der Körper versucht, über den Urin auszuscheiden. Hierdurch kommt es zu einem hohen Flüssigkeitsverlust, der sofort ausgeglichen werden muss.

Verdachtssymptome, die auf ein (drohendes) hyperosmolare diabetische Koma hinweisen:

  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • sehr starker Harndrang
  • Durst
  • Schwächegefühl
  • erhöhte Atemfrequenz
  • Neigung zum Kollaps

Mehr: zu hoher Blutzuckerspiegel – Ursachen & Folgen

Prävention: Lebensstil ändern = Diabetes vorbeugen

Das Ergebnis einer Langzeitstudie aus Tübingen lässt aufhorchen. Den Forschern gelang es, 6 Prädiabetes-Subtypen zu identifizieren, die ein unterschiedliches Risiko-Potenzial für einen ausgeprägten Diabetes mit Folge-Erkrankung aufweisen. Ziel der Studie war es, Risikopersonen zu entdecken und durch gezielte Prävention die Entstehung von Diabetes mit schweren Komplikationen zu verhindern. Während schlanke Personen ein relativ geringes Risiko aufweisen, wurden folgende Faktoren für die Entstehung eines schweren Diabetes identifiziert:

  • Insulinmangel
  • Übergewicht
  • Ausgeprägte Fettleber
  • Vorgeschädigte Nieren
  • Genetische Disposition
  • Fettpolster im Bauch- und Nierenbereich
Ich nehme meine Gesundheit selbst in die Hand.
> Ich probiere die Lebens-Retter-Ernährung

Verdacht auf Diabetes? Jetzt handeln!

Gehörst Du zur Risikogruppe und hast Du bereits mit ersten Diabetes-Symptomen zu kämpfen, die Du nicht richtig einordnen kannst? Zögere nicht: Vereinbare einen Arzttermin bei Deinem Hausarzt und sprich Deine Bedenken an. In der Apotheke und der Drogerie bekommst Du einen Schnelltest, mit dem Du selbst Deinen Blutzuckerspiegel überprüfen kannst. Unabhängig vom Testergebnis kannst Du selbst am meisten tun: Lebe gesund! Bewege Dich viel. Laß Dich von den Tipps auf unserer Seite Diabetes die größten Ernährungsfehler inspirieren.

Diagnose als Chance

Lebens-Retter Klartext

Die Diagnose Diabetes ist für jeden zunächst ein Schock. Das schlechte Gewissen, über den jahrelangen schlechten Lebensstil, dessen Folgen man jetzt präsentiert bekommt, darf nicht überhand nehmen. Besser jetzt aktiv werden als nie. Du hast es selbst in der Hand, Deine Erkrankung wieder in den Griff zu bekommen. Mehr noch: Der gesunde Lebensstil, der dem Diabetes Paroli bietet, beugt auch vielen anderen Erkrankungen zuverlässig vor. Senke Deinen Blutdruck. Zwinge die zu hohen Cholesterinwerte in die Knie. Minimiere für Dich selbst das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

So gesehen, bedeutet die Diagnose für Dich eine Chance für mehr Lebensqualität und eine höhere Lebenserwartung. Nimm die neuen Verhaltensweisen im Kampf gegen den Diabetes langfristig an. Profitiere von den positiven Veränderungen für Dein Leben.

Lebens-Retter kann Dir helfen,
komm bald wieder.

Wie findest Du diesen Artikel?

Einfach auf Sterne klicken:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
lebensretter
Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand.
> Probiere die Lebens-Retter-Ernährung.
Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand.
> Probiere die Lebens-Retter-Ernährung.

Teilen

Die Lebens-Retter Bewegung

Ich nehme meine Gesundheit selbst in die Hand.